Sie sind hier: Bildungsgänge > Zweijährige Höhere Berufsfachschule Metalltechnik > Weitere Informationen > 
21.1.2017

Aufgaben und Ziele

Die Zweijährige Höhere Berufsfachschule bereitet auf das Studium an einer Fachhochschule vor. Sie vermit­telt eine erweiterte Allgemeinbildung und berufliche Kenntnisse. Die Zweijährige Berufsfachschule schließt mit der Fachhochschulreifeprüfung ab.

Dieser Bildungsgang wendet sich insbesondere an Schülerinnen und Schüler mit Fachoberschulreife, die keinen Ausbildungsvertrag im dualen System abschließen. Den Absolventen wird so ein direkter Weg zur Aufnahme eines Studiums an einer Fach­hochschule ermöglicht.

Der Lernerfolg wird insbesondere gesichert durch:

  • Unterricht weitgehend im Klassenverband;
  • Individuelle Betreuung durch Beratungslehrerin­nen und -lehrer;
  • Handlungsorientierten Unterricht in modern ausgestatteten Fachräumen;
  • Erlernen von EDV-Standardprogrammen für den beruflichen Alltag (MS Office-Paket);
  • Einsatz rechnergestützter Systeme der Metall­technik, wie z.B. CAD-, CNC- und SPS-Pro­grammen;
  • Entwicklung von Teamfähigkeit in kleinen Arbeitsgruppen;
  • Stärkung der Persönlichkeit und des Selbst­bewusstseins durch Präsentation eigener prak­tischer Arbeiten und Projekte;
  • Bedarfsgerechte Aufarbeitung von Defiziten im Differenzierungsbereich.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung erfolgt in Vollzeitform. Sie er­streckt sich über zwei Schuljahre mit wöchentlich 34 Unterrichtsstunden. Der Unter­richt findet an fünf Tagen von Montag bis Freitag am Vormittag und am frühen Nachmittag statt.

 

Unterrichtsangebot

Es werden berufsbezogene und berufsüber­greifende Fächer unterrichtet. Ergänzt werden die Fächer durch einen Differenzierungsbereich.

 

Berufsbezogener                                    Berufsübergreifender
Lernbereich                                            Lernbereich

Maschinenbautechnik/Systemtechnik         Deutsch/Kommunikation

Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik        Politik/Gesellschaftslehre

Mathematik                                             Religionslehre

Physik                                                     Sport / Gesundheitsförderung

Wirtschaftslehre             

Englisch                        

 

Differenzierungsbereich

Fachpraktische Übungen

Abschlüsse und Berechtigungen

Die Zweijährige Höhere Berufsfachschule schließt mit der Fachhochschulreifeprüfung ab. In ihr weisen die Schüler/innen nach, dass sie das Ziel des Bil­dungsganges erreicht haben und die für das Stu­dium an einer Fachhochschule erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten besitzen.

Nach erfolgreichem Besuch der Zweijährigen  Höheren Berufsfachschule erhält der Schüler zusätzlich ein Zertifikat über erworbene berufliche Kenntnisse.

Besonderheiten

Die erforderlichen Betriebspraktika können wäh­rend der unterrichtsfreien Zeit durchgeführt wer­den. Die Inhalte der Praktika berücksichtigen die von der Fachhoch­schule geforderten Themen­bereiche. Praktika sind nur für jene Schüler zwingend notwendig, die das Studium an einer Fachhochschule aufnehmen wollen.

Anmeldeunterlagen

  • Anmeldeantrag
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Passfoto für Schülerausweis, lose beigefügt
  • Kopie des Versetzungszeugnisses von Klasse 9 nach 10 bzw. Kopie des letzten Versetzungszeugnis
  • Kopie des letzte Halbjahreszeugnisses

oder

  • Kopie des Abschlusszeugnisses der allgemein bildenden Schule
  • Ggf. Nachweis der Sprachprüfung an Stelle von Pflichtfremdsprachen (Feststellungsprüfung), von der Schule beglaubigte Kopie

Das Zeugnis über den Sekundarabschluss I - Fachoberschulreife - muss am ersten Schultag vorgelegt werden.

Bei Anmeldung müssen die Originalzeugnisse der Kopien vorgelegt werden!

Aufnahmevoraussetzungen

In die Zweijährige Berufsfachschule Metalltechnik kann aufgenommen werden, wer den Sekundar­abschluss I - Fachoberschulreife - oder die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erworben hat.